Home
Kolumbus
Fälschung oder Fehler?

    Frederico di Trocchio ,
    Newtons Koffer.
    Querdenker und ihre Umwege,
    Rowohlt Verlag, Reinbek 2001

Frederico di Trocchio widmet sich in seinem Kolumbus-Kapitel der Frage, an welcher Stelle der Amerika-Entdecker gefälscht bzw. sich getäuscht hat. Seine These:

    „Kolumbus entdeckte Amerika aufgrund eines gravierenden, aber glücklichen Fehlers: Er dachte, die Erde sei viel kleiner als in Wirklichkeit, und überquerte daher den Atlantik, um erst Japan und dann China zu erreichen.“

Wie weit seine Verbissenheit auch der Realität widerstand, wird aus seinem Verhalten in Südamerika klar:

    „Auf diese Weise stieß er auf den amerikanischen Kontinent, ein Land, dass es nach seinen Berechnungen so wenig geben durfte, das er seine Existenz bis zu seinem Tode leugnete. Kolumbus, Opfer einer Art geographischen Wahns, hielt Haiti, wo er am 6. Dezember 1492 an Land ging, für Japan, und im Frühjahr 1494 nötigte er nach einer fünfzigtägigen Erkunden der kubanischen Küste seiner Mannschaft in Gegenwart eines Notars den Schwur ab, es handle sich um China. Nachdem er seinen Irrtum eingesehen hatte, nahm er die Suche wider auf, bis er drei Jahre vor seinem Tod vor der Küste Jamaikas, das er mit dem Paradies auf Erden verwechselte, Schiffbruch erlitt.“ (p. 26)

Zusammenfassung der Weltsicht im MA:
Weltbild und geographische Kenntnisse zur Zeit der Hanse

Mittelalterliche/Antike Kosmologie: Vollständige Abhandlung zum Thema „ Mittelalterliche/Antike Kosmologie. Das kosmologische Weltbild des Mittelalters vor dem Hintergrund antiker Kosmologien “) (LINK VERSCHWUNDEN!)

Antike Astronomie: http://www.antikenaturwissenschaft.de/HTML/alexa ndria.html

http://www.saudades.org/ccolumbusvoyage.html

Talavera Biographie

Kosmas im Biographischen-Bibliographischen Kirchenlexikon

zu Kosmas: Reinhard Krüger, Das Überleben des Erdkugelmodells in der Spätantike , hat ein ganzes Kapitel zu Kosmas Tabernakel -Weltbild)

Erastostehes und der Erdumfang

Ptolemäus Biographie

Ptolemy's Geography: 23 Web Links , darunter die des Inhabers dieser Site, Bill Thayer, mit einer vollständigen englischen Version von Ptolemäus Geographie , mit Karten!

Berechnung des Erdumfangs selbstgemacht: Noon Project

Kolumbus übernahm keines dieser Maße, sondern orientierte sich am Wert des arabischen Astronomen al-Faraghani von 56½ arabischen Meilen, die 111,8 km entsprechen. Damit kommt man auf einen Erdumfang von 40.248, nur 172 km mehr als der wirkliche Wert.

    „Wenn Kolumbus sich tatsächlich auf diese Zahlen gestützt hätte, hätte er seine Reise nie planen können. Zum Glück war er derart inkompetent, dass er die arabischen Meilen (von der jede ca. 2 km misst) mit den römischen verwechselte (zirka 1,5 km) und so einen Wert von kaum 83 km für einen Grad erhielt. Das war der niedrigste je vorgeschlagene Wert, und der Erdumfang verminderte sich so auf nur etwa 30.000 km, d.h. ein Viertel weniger als der tatsächliche.“ (p. 28)

Damit rückt Cypango (Japan) 30 Grad weiter nach Osten, Lissabon entgegen. Kolumbus situierte Japan auf der Höhe der kanarischen Inseln und nahm dazu 50 Meilen pro Grad an, nach seinen Berechnungen also weniger als 74 km, jetzt war er also bei 26.640 km Erdumfang. Zwischen den Azoren und Japan lägen mithin nur 4.400 km, statt 19.600: dort liegen die Bahamas.

    „Es ist also offenkundig, dass die Entdeckung von Kolumbus Ergebnis einer einzigartigen Mischung aus wissenschaftlicher Inkompetenz und visionärem Größenwahn war.“ (p. 33)

Römische Längenmasse

Das römische Grundlengenmass war der
Fuss (pes) = knapp 0,3  Meter

5 Fuss ergaben einen
Doppelschritt (Passus) = etwa 1,5  Meter

125 Doppelschritte ergaben ein
Stadium = etwa 185  Meter

1000 Doppelschritte ergaben eine
römischeMeile = etwa 1,5 Kilometer